marypouy

  Startseite
  Archiv
  Kontakt
 



  Links
   Unser Wetter



http://myblog.de/marypouy

Gratis bloggen bei
myblog.de





Carolawetter

Monatelang hat es bei uns nicht geregnet.
Es ist trocken und heiss bis sehr heiss.
Der Rasen ist großteils verdörrt, die Erde hat tiefe Risse und wo nicht gegossen wird, da wächst erstmal nix mehr.

Seit vorigen Freitag ist Carola da.
Gestern 10 l Regen.
Kann das noch Zufall sein ???

Seit heute mittag ist die Sonne aber wieder da, mit voller Kraft, und die nächsten Tage soll es auch wieder heiss werden, über 30. Trotz Carolines Anwesenheit.

Und trotz dass der Herbst schon in der Luft liegt. Seit Freitag.
Das Licht hat sich verändert, es kühlt abends schneller ab und wird auch schneller dunkel, wegen der Trockenheit gibt es schon reichlich gelbe Blätter. Und dank Miniermotte ist unsere Kastanie schon fast laubfrei - noch mehr Herbstgefühl.



Die Tomaten werden endlich reif in Mengen, die sich lohnen einzukochen, während die Zuccini die Produktion wohl wegen der Hitze fast eingestellt hat. Trotz giessens.



Bei den Hühner gab es leider Verluste, drei der größeren Küken haben wir verloren, sie wurden wahrscheinlich von Raubvögeln geholt. Nun haben wir Paletten aus Unterstände aufgestellt, damit sie sich ggf. schneller in Sicherheit bringen können. Blöderweise waren es auch noch drei Hennenküken, so dass nun nur eine Henne und zwei Hähne heranwachsen.
Bei der zweiten Glucke blieb es bei dem einen Küken, womöglich auch ein Hähnchen, ist aber noch zu klein - und zu scheu - zum erkennen.

Den verbliebenen Hühnern gehts aber gut, sie vertragen sich mittlerweile auch ganz gut, sie haben ja auch genügend Platz zum AusdemWeggehen. Die Gehege haben offene Türen und alle schlafen in einem Stall. Es gibt natürlich Hierarchien einzuhalten und feste Regeln.



Erstmal stürzen sich die großen Küken auf den Fressnapf, um dann von den drei Alten vertrieben zu werden. Haben die keine Lust mehr, kommen wieder die großen Küken und erst anschließend die zweite Glucke mit ihrem Kleinen.



Aber es gibt ausreichend für alle zu fressen, in mehreren Näpfen, und am besten schmecken sowieso die die ausgescharrten Leckereien.

Abends geht die "EinKükenFamilie" zuerst in ihr Nest, dann die alten auf die Stangen, und dann erst die großen Küken mit ihrer Glucke in den Stall.
Heute nacht haben sie scheinbar das erste Mal auch auf den Stangen geschlafen, tagsüber turnen sie gerne auf allem hochgelegenem rum.



Zum Abschluss noch ein Bild von der gut angewachsenen Glyzinie.



Eigentlich wollte meine Mutter sie während ihres Aufenthaltes selbst giessen.
Statt dessen musste sie eine neue Chemo beginnen.
Auf dass die so gut anschlägt wie die vorherige!!!
26.8.09 14:30
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung