marypouy

  Startseite
  Archiv
  Kontakt
 



  Links
   Unser Wetter



http://myblog.de/marypouy

Gratis bloggen bei
myblog.de





Alte Gerätschaften

... funktionieren einwandfrei.



Hiermit werden die Maiskolben von den Maiskörnern entkörnt.
Keine Ahnung, wie das Teil heisst, weder auf deutsch noch auf französisch.
Körnig rein, Kolben wird drehend gequetscht, Körner fallen unten raus und der Kolben kommt leer auf der anderen Seite wieder hoch.
War völlig begeistert ob der einfachen aber sehr effektiven Technik. Das Teil hat schon viele Maiskolben entkörnt und mit Sicherheit auch schon viele Jahre auf dem Buckel. Ist einheimisch und wohnt in der großen Scheune. Bringt ein wenig Armmuskeltraining und Rückenweh (wegen Arbeitshöhe der Kurbel), und frau kann sich auch sehr schön die Zeigefingerspitze quetschen. Wenn sie nicht aufpasst. Dank der manuellen Bedienung ist nicht viel passiert, aber trotzdem ordentlich "aua". (Anschließend merkt frau erstmal, was so ein Zeigefinger alles so macht, vor allem, wie oft die Spitze irgendwo gegenstößt - dann macht es mehr "aua").

Nun wird noch eine einfache Methode gesucht, die Maiskörner zu schroten, denn ganz gefressen kommen sie aus den Hühner auch ganz wieder raus, was ja nicht wirklich Sinn der Sache ist. Schrotmühle haben wir nicht, Chefmixer funktioniert damit nicht, Pürierstab und Kaffeemühle (die sonst Nüsse mahlt, da Ebi gemahlenen oder gleich Löskaffee trinkt) werden nachher ausprobiert. Die Steinmühle haben Vorbesitzers leider mitgenommen.

Während ich meine Finger demolierte und die Hühner unterhielt, hat Ebi ebenfalls mit alter Gerätschaft die Hecke geschnitten



"Einfach" mit Kraft die Schere schließen. Bewegungsschlau und umgangssicher mit Gerätschaften hat er sich dabei nicht verletzt, weder geschnitten noch gequetscht noch sonstwas. Ihm tut dafür der Rücken weh vom Torpfosten bauen. Die Steine und die Schubkarren mit Beton sind schwer.
Damit er weiter fleissig sein kann, ist daher wieder Krankengymnastik fällig inklusive Wassergymnastik und Stomstössen - vor dem Wasser, nicht im

Ein weiterer Hofbewohner Betestas, der sich gerne in der schattigen Wasserwanne für durstiges Getier aufhält, ließ sich gestern portraitieren



Die Nachkommenschaft wächst im Teich. Anzahl abnehmend, von Unmengen zu ganz vielen. Das gibt ein schönes Konzert, wenn sie dann mal so groß sind wie er hier (Frosch, nicht Kröte).

Die Lilien stehen in voller Blüte

21.6.09 11:57
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung