marypouy

  Startseite
  Archiv
  Kontakt
 



  Links
   Unser Wetter



http://myblog.de/marypouy

Gratis bloggen bei
myblog.de





Sommer

Höchsttemperatur bisher 37°C am Donnerstag.
Mit abendlichem Hitzegewitter, das uns mit Regen (10l), Blitz und Donner fast die ganze Nacht erfreute.

Kerze und Streichhölzer standen sicherheitshalber parat.
Wurden aber nicht gebraucht.

Die durch den Regen und vor allem auch den gestrigen ordentlichen Nordwestwind mitgebrachte Frische erfreut uns alle.

Uns alle, das sind im Moment Adele Angriffslustig von Zickenbürghausen, Niko Puffelmuffelchen Schnickelick von Pusemuckel, Hahn Ottokar Gustav mit seinem momentan aus drei Hennen bestehenden Harem "die Ottilien" sowie eine auf 14 Eier sitzende - und diese heftig verteidigende - Glucke im Extrastall.

Der Herr des Hauses ist auf Deutschlandtournee und genießt (?) das deutsche kühle Wetter. Dank T.agesthemens.trömungsfilm hat er sicherheitshalber ein Flanellhemd und regenfeste Halbschuhe im Gepäck
Auch die Kamera hat er mitgenommen, so dass es hier keine aktuellen Bilder gibt.

Ich geniesse (?) die Bewachung durch nunmehr zwei Hunde, darf die beiden balltechnisch bespaßen und ihnen immer wieder versichern, dass Ebi in ein paar Tagen wiederkommt und ihnen auch ein Leckerli mitbringt. Vor allem Niko ist immer wieder traurig, und liegt selbst im gestrigen ordentlichen Regen hinter dem Tor, wo Ebi doch bald durchkommen müsste ...

Die Glucke muss zum K.cken ge tragen werden, unter ihrem heftigsten Protest. Nur die verschlossene Stalltür bringt sie dazu, ein paar Körnchen zu picken und etwas Wasser zu trinken, letzteres aber nur, wenn es im Freßnapf enthalten ist. Extra die Tränke aufsuchen, dazu hat sie keine Zeit. Sie will SOFORT zurück auf ihre Eier. Und protestiert laut gluckernd vor der verschlossenen Stalltür, bis ich ihr wieder öffne.

Wenn alles gutgeht, werden am 23./24. Juli Küken schlüpfen.
Drückt mal die Daumen!
18.7.09 12:18


Die Glyzinie ...

... *wisteria* ist übrigens angegangen - sie wird jeden Abend reichlichst gewässert - und treibt nun kleine grüne Blätter aus!
Gefällt ihr bestimmt besser als entsorgt zu werden

Dank an die Spenderin und an die Überbringer!
3.7.09 15:37


Die Wettervorhersage ...

... hat sich nicht ganz erfüllt, Höchsttemperatur war 36,5°C vorgestern, nach einem 36 und zwei 35°C-Tagen und einem 33er ... Sommer eben

Zunächst dachten wir daher, eine Henne säße k.o. von der Hitze im Nest - bis wir aufgrund der weiteren Symptome nun davon ausgehen, dass sie gluckt. Wenn wir also Glück haben, schlüpfen in 21 Tagen Küken. Wir sind gespannt!

Auch wir waren teilweise k.o. von der Hitze, und auch die Hündchen haben beim Ballspielen Pausen gebraucht!

Seit gestern sind es noch 29°C mit bedeckten Vormittagen und Abendgewittern - so dass sich die schwülen 29 etwas wärmer anfühlen - blöd ist eigentlich nur, dass es nachts nicht wirklich abkühlt, letzte 24 - naja, wir können uns ja einteilen.

"Eingeteilt" wird sozusagen auch unser Grundstück: Ebi hat gestern die restlichen Zaunpfosten gesetzt, da Niko Schnickelmick von Pusemuckel natürlich ganz schnell raushatte, wo entlang er rennen muss, um Radfahrer zu *erfreuen*

Weitere positive Überraschung: heute nach der Mittagspause hält ein Teerlaster in unserer Einfahrt und zwei sehr nette braungebrannte Männer beginnen, lose Steine und Schotter abzuschaufeln (die bei jedem Regen wieder angeschwemmt werden). Es stellt sich heraus: Die Mairie (Bürgermeisterei) hat das veranlasst, da man ja so schlecht aus unserer Ausfahrt rauskäme.
Was stimmt. Wir hatten auch schon überlegt, wie wir das am besten lösen, aber die Sache noch nicht recht angegangen.
Wie praktisch sich das jetzt gelöst hat! Die "Strassenanschlüsse" der Höfe gehören zur öffentlichen Strasseninstandhaltung - nur wie sie vom schlechten Zustand erfahren haben, dass wissen wir nicht. Der Bürgermeister hat uns jedenfalls nicht besucht Vielleicht über den Briefträger? Der hat ja täglich mit unserer Einfahrt zu tun.
Egal - es ist Teer oder Bitumen oder was auch immer asphaltmässiges (goudron) draufgegossen und ordentlich feiner Schotter - und nun drücken wir die Daumen, das der angekündigte Regen erst kommt, wenn das soweit trocken ist, das der Schotter dann nicht auch wieder ... so wie sicherlich der, der weiter oben auf die Strasse ... aber das kennen wir ja schon.

Ich geh gleich mal Bilder machen, von der schicken Einfahrt, und der Glucke und was sich sonst vielleicht noch findet

Schönes Wochenende!
3.7.09 15:07


Fertig:

Das Tor



Ansicht von drinnen



und von draussen
(man beachte den Bauherrn hinter dem Tor ganz links)

- Natürlich werden die Pfosten noch verputzt, in Hausfarbe, der Putz ist - wie üblich - bestellt ... die können doch nicht alles vorrätig haben in dem Baumarkt.

Rhababerkuchen



Wer kommt zum Kaffeetrinken vorbei?



Blühende Baustelle

Die Temperatur liegt aktuell bei 30°C, mit leichter Brise gut zu haben, im Schatten richtig angenehm. Die Vorhersage hat die Höchsttemperaturen schon auf 38°C nächste Woche korrigiert ... on verra.

Nerven tuen die vielen kleinen Gewitterfliegen, die ÜBERALL, vor allem auf uns, rumkriechen und kitzeln.

à plus
27.6.09 17:53


Wenn ...

... die Wettervorhersage stimmt, sind hier ab gleich alle Fensterläden zu und die Fenster dahinter auch, erledigen wir heute alles, was draußen aktuell so zu erledigen ist, und werden uns ab Montag IM Haus beschäftigen

28, 33, 35, 36, 36, 36, 39 und dann hört die Vorhersage auf.

Da ich mit den Hühner aufstehe, werde ich dann gleich die Hunderunde mit erledigen, und den Gemüsegarten giessen.
Und dann werden wir uns nach drinnen verziehen.

Wobei - wann hat diese Vorhersage schonmal wirklich gestimmt? Nicht soooo oft, gerade die Ansagen über einen längeren Zeitraum sind unzuverlässig. Also warten wir mal ab, und entscheiden täglich, wo wir uns aufhalten. Aber die Fensterläden, die gehen jetzt zu. Vor allem oben heizt es sich doch schnell auf, wenn alles offen ist - Südseite ebent.

Heute wird das Tor endgültig (hoffentlich) eingehängt, noch ein Stückchen Zaun auf der Wiese hinten zur Strasse gesetzt,
und dann können die Hündchen wieder ständig freilaufen, denn momentan sind sie wegen erhöhten Radfahreraufkommens nachmittags an der langen Leine. Scheinbar ist unsere D179 auf einer neuen Radwanderkarte verzeichnet, denn neben den Rennfahrern kommen vermehrt auch Radwanderer vorbei...
Ebi hatte die Scharniere (oderso) nach Plan eingebaut, aber wie das mit Plänen manchmal so ist, es hat um 1 cm nicht gepasst. Also nochmal raus damit und neu einbetonieren, und nun sollte es passen. Bild folgt.

So, nun gehe ich Gemüsegarten durchgehacken - könnte sein, dass er morgen vormittag von der Maisfeldberegnung profitiert - und einen Rhabarberkuchen will ich backen. Und vielleicht mähe ich auch nochmal die Wiesen. Überlege mir einen weiteren Schattenspender für die Hühnchen - immerhin haben sie ja schon einen Sonnenschirm - und mache draussen alles "hitzefest". Wie immer das im einzelnen zu gestalten ist
27.6.09 12:32


26. Juni 2009

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, liebe Lili!



Sie feiert heute ihren fünften (!) Geburtstag,
mit ihrer Mutter, ihrer Oma und ihrer Tante Steffi an der Nordsee.
(Das Bild ist vom August letzten Jahres - das Neueste für mich verfügbare, wir sehen uns ja leider nicht so oft.)
26.6.09 12:21


L'égrenoir

... heißt der "Maiskolben-Entkörner", besseres deutsches Wort habe ich nicht gefunden. (Unter Entkerner stellt frau sich ja ehr z.B. einen Kirschkern-Entkerner vor, und das ist ja nun eindeutig was anderes )

Sowas gibts auch noch zu kaufen, sogar in Deutschland, im Prinzip wie unserer, der unsrige ist nur älter und hat Beine und einen "Maiskörnerschacht" : Maisentkörner

Nun brauchts noch den *concasseur* Schrotmühle oder sowas, mal sehen, obs bei den vielen Wölfen, die wir von Ebis Mutter geerbt haben, ein komplettes Gerät gibt und dann noch eines, das dafür taugt - die meisten habe ich wegen äußerer 'Schönheit' oder Alter aufgehoben, sie schmücken die Speisekammer - habe bisher keinen gebraucht. Sonst tats die Küchenmaschine mit den Reibeinsätzen. Dazu sind die Körner zu klein. Pürierstab ist auch nix vernüftiges. Kaffemühle macht Mehl. Das geht im Notfall auch.

Wenn frau sonst keine Probleme hat ....

((Doch: der Finger tut noch weh, hab ihn mir beim Hunde ableinen "aufgeklappt", und beim anschließenden Spazierengehen mit hochgehaltener Hand bin ich umgeknickt. Mit dem anderen Fuß. Jetzt gehts wieder. Der Fuß und auch der Finger. Letzterer mit dreifachPflaster drumrum zum Schutz. - Ich Piiiiiiiinzchen, ich))

Achja, nochwas beschäftigt mich gerade mal wieder sehr: Sucht nicht vielleicht jemand ein wunderschönes altes Fachwerkbauernhaus zum renovieren? In Thüringen.



Oder kennt vielleicht jemanden der sowas sucht oder so ...

1379 qm Grundstück, ca. 300 qm Wohnfläche auf zwei Geschossen, Dach 1993 gemacht, altes Kopfsteinpflaster im Hof, alter Gewölbekeller, braucht viiiieeeelllll Arbeit, Liebe und wohl auch Geld zum reinstecken. Zuschüsse gibts dank Denkmalschutz. SEHR günstig abzugeben. Bitte gerne bei mir melden.
23.6.09 15:13


Erste Ernten



Die ersten richtigen Zuccini und die erste Salatgurke wurden gestern geerntet und gleich lecker zum Abendessen verspeist. Ausserdem die Frühkartoffeln *Ratte* ausgemacht, deren Laub braun wurde und nun verbrannt wird. Ich fürchte, da machten sich (wieder mal) erste Anzeichen von Braunfäule bemerkbar. Also werden Tomaten und Paprika mit Kupfersulfat in Form von *Bouille Bordelaise* behandelt.



Auch der im Oktober gesetzte Knoblauch war erntereif, die ebensogroße Menge fehlt noch im Korb, musste noch gesäubert werden, alles trocknet nun in der Sonne.



Von den vier Hennen darf ich fast täglich vier Eier "ernten", die sie brav ins Nest legen. Dem Hahn scheint's auch gut zu gehen



Und endlich blühen auch die Sonnenblumen, die eigentlich vor vier Wochen unsere damalige Besucherin hätten erfreuen sollen, sie wurden extrafrüh gesät, doch bis dahin fehlende Sonne und Wärme liessen sie erst jetzt gedeihen




Dafür haben nun die Sonnenblumen Besuch
22.6.09 12:25


Alte Gerätschaften

... funktionieren einwandfrei.



Hiermit werden die Maiskolben von den Maiskörnern entkörnt.
Keine Ahnung, wie das Teil heisst, weder auf deutsch noch auf französisch.
Körnig rein, Kolben wird drehend gequetscht, Körner fallen unten raus und der Kolben kommt leer auf der anderen Seite wieder hoch.
War völlig begeistert ob der einfachen aber sehr effektiven Technik. Das Teil hat schon viele Maiskolben entkörnt und mit Sicherheit auch schon viele Jahre auf dem Buckel. Ist einheimisch und wohnt in der großen Scheune. Bringt ein wenig Armmuskeltraining und Rückenweh (wegen Arbeitshöhe der Kurbel), und frau kann sich auch sehr schön die Zeigefingerspitze quetschen. Wenn sie nicht aufpasst. Dank der manuellen Bedienung ist nicht viel passiert, aber trotzdem ordentlich "aua". (Anschließend merkt frau erstmal, was so ein Zeigefinger alles so macht, vor allem, wie oft die Spitze irgendwo gegenstößt - dann macht es mehr "aua").

Nun wird noch eine einfache Methode gesucht, die Maiskörner zu schroten, denn ganz gefressen kommen sie aus den Hühner auch ganz wieder raus, was ja nicht wirklich Sinn der Sache ist. Schrotmühle haben wir nicht, Chefmixer funktioniert damit nicht, Pürierstab und Kaffeemühle (die sonst Nüsse mahlt, da Ebi gemahlenen oder gleich Löskaffee trinkt) werden nachher ausprobiert. Die Steinmühle haben Vorbesitzers leider mitgenommen.

Während ich meine Finger demolierte und die Hühner unterhielt, hat Ebi ebenfalls mit alter Gerätschaft die Hecke geschnitten



"Einfach" mit Kraft die Schere schließen. Bewegungsschlau und umgangssicher mit Gerätschaften hat er sich dabei nicht verletzt, weder geschnitten noch gequetscht noch sonstwas. Ihm tut dafür der Rücken weh vom Torpfosten bauen. Die Steine und die Schubkarren mit Beton sind schwer.
Damit er weiter fleissig sein kann, ist daher wieder Krankengymnastik fällig inklusive Wassergymnastik und Stomstössen - vor dem Wasser, nicht im

Ein weiterer Hofbewohner Betestas, der sich gerne in der schattigen Wasserwanne für durstiges Getier aufhält, ließ sich gestern portraitieren



Die Nachkommenschaft wächst im Teich. Anzahl abnehmend, von Unmengen zu ganz vielen. Das gibt ein schönes Konzert, wenn sie dann mal so groß sind wie er hier (Frosch, nicht Kröte).

Die Lilien stehen in voller Blüte

21.6.09 11:57


Da waren's nur noch vier ...

... Hühner.

Das vorwitzigste, das immer als erste aus dem Stall kam, immer zuerst die leckersten Körner fand und am neugierigsten war, das flog auch zuerst über den (1,50m hohen) Zaun.
Bisher auch als einzigstes. Glücklicherweise.

Denn als erster entdeckte Nikohündchen das "entflohene" Huhn, und natürlich fand er das sehr interessant: Beutetier in Reichweite.

Dann kam Ebi ob des aufgeregten Gegockers, Niko wurde ausgeschimpft, weggebracht und an die lange Leine gelegt. Während ich das Huhn einfing, das äußerlich unverletzt war, aber sichtbar unter Schock stand, schwer atmete und einige Federn verloren hatte. Wir brachten es erstmal in den Stall, um es sich erholen zu lassen und um zu überlegen, was tun - aber schon nach 5 Minuten war es gestorben. Sehr traurig, aber wenigstens hat es nicht lange gelitten - und wir waren Entscheidung und Taten enthoben.

Der Hahn scheint auch mit vier Hennen zufrieden, und wenn ich noch welche bekomme, will ich nun noch vier junge Hennen dazunehmen, die ab September Eier legen werden. Vom Züchter werde ich mir auch gleich zeigen lassen, wie man die Federn kürzt, damit nicht wieder eines den Weg über den Zaun findet.

Abgesehen von diesem traurigen Erlebnis haben wir täglich leckere 3-4 Eier und die Hühnchen werden zutraulicher, flüchten nicht mehr, wenn ich ins Gehege komme, sondern kommen im Gegenteil angewackelt um zu schauen, was ich mitbringe.

Carolaschwester und Freund waren ebenfalls ganz angetan von den Hühnchen und deren "Früchten" und natürlich von den Hündchen, die sie mit neuen Bällen und Werfern erfreuten. Die Hündchen suchen nun mit Ball im Maul nach den tollen Werfern und müssen sich mit uns zufriedengeben
Unvorhergesene Ereignisse verlangte die etwas verfrühte Rückkehr der beiden Besucher. Aber sie kommen wieder.

Gartentechnisch haben die Tomaten und Paprika gut angewurzelt, an den Paprika bilden sich "schon" die ersten beiden Früchte, und die ersten drei klitzekleinen Zuccini sind auch "schon" geerntet. Dafür ist der Kopfsalat sehr lecker, und bald gibt es auch die erste Gurke. Und Kartoffeln. Insgesamt noch etwas dürftig für die Jahreszeit, die Freude am Gemüsegarten und die bisherige Ausbeute. Kann ja noch werden. Hoffentlich.

Nächstes mal auch wieder Bilder. Bis denne.
18.6.09 13:57


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung